F. Scott Fitzgerald

F. Scott Fitzgerald
Mara Luccia

Francis Scott Key Fitzgerald (1896-1940) war ein amerikanischer Romancier, Essayist und Kurzgeschichtenautor. Er ist vor allem für seine Romane bekannt, in denen er die Extravaganz und den Exzess des Jazz Age beschreibt – ein Begriff, den er in seiner Kurzgeschichtensammlung Tales of the Jazz Age populär machte. Im Laufe seines Lebens veröffentlichte er vier Romane, vier Geschichtensammlungen und 164 Kurzgeschichten. Obwohl er in den 1920er Jahren vorübergehend großen Erfolg und Reichtum erlangte, wurde Fitzgerald erst nach seinem Tod von der Kritik gefeiert und gilt heute als einer der größten amerikanischen Schriftsteller des 20.

Fitzgerald wurde in Saint Paul, Minnesota, in einer katholischen Familie der Mittelschicht geboren. Er besuchte die Princeton University, wo er seine zukünftige Frau Zelda Sayre kennenlernte. Nach seinem Abschluss in Princeton diente Fitzgerald während des Ersten Weltkriegs in der US-Armee.

Fitzgeralds erster Roman, This Side of Paradise, wurde 1920 veröffentlicht. Der Roman war ein kritischer und kommerzieller Erfolg und machte Fitzgerald zu einem der wichtigsten Vertreter des Jazz-Zeitalters. Zu seinen weiteren Romanen gehören The Beautiful and Damned (1922), The Great Gatsby (1925), Tender Is the Night (1934) und The Last Tycoon (1941).

Auch Fitzgeralds Kurzgeschichten wurden hochgelobt. Zu seinen bekanntesten Kurzgeschichten gehören „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ (1922), „Der Diamant so groß wie das Ritz“ (1922) und „Babylon Revisited“ (1931).

Fitzgeralds Werk zeichnet sich durch seinen Glamour, seinen Witz und seinen scharfen sozialen Kommentar aus. Er war ein scharfer Beobachter des Jazz-Zeitalters, und seine Romane und Geschichten fangen das Gefühl der Dekadenz und des Exzesses dieser Ära ein. Fitzgeralds Werk beschäftigt sich auch mit Themen wie Ehrgeiz, Verlust und dem amerikanischen Traum.

Fitzgeralds Privatleben war oft unruhig. Er kämpfte mit Alkoholismus und finanziellen Problemen. Auch seine Ehe mit Zelda war turbulent, und sie ließen sich 1932 scheiden. Fitzgerald starb 1940 im Alter von 44 Jahren an einem Herzinfarkt.

Trotz seines unruhigen Privatlebens hat Fitzgeralds Werk die amerikanische Literatur nachhaltig beeinflusst. Seine Romane und Erzählungen werden auch heute noch gelesen und studiert und sind auch für moderne Leser von Bedeutung. Fitzgerald ist eine wichtige Figur der amerikanischen Literatur, und seine Werke gehören zu den besten des 20.

Diesen Artikel teilen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert