A Killer Paradox (2024) – Netflix-Serie: ein guter Thriller mit exzentrischem Touch

A Killer Paradox - Netflix
Molly Se-kyung
Molly Se-kyung

A Killer Paradox ist eine neue südkoreanische Serie, die von Lee Chang-hee und Kim Da-min geschaffen wurde. Die Hauptrollen spielen Choi Woo-shik und Son Suk-ku. Er basiert auf dem Comic von Ggomabi.

„A Killer Paradox“ ist eine faszinierende Serie mit komödiantischen Elementen und einer einzigartigen Konstruktion, insbesondere in Bezug auf den Schnitt. Sie verwirrt den Zuschauer geschickt mit Belehrungen, Rückblenden und Fragmenten, die in ihrer Kombination eine Serie mit einer besonderen und originellen Note ergeben.

Es handelt sich weder um einen Thriller noch um eine Komödie, Tragödie oder ein Drama, sondern um ein Katz- und Mausspiel, das sich zu einer komplexen und verlockenden Intrige entwickelt.

Für diejenigen, die etwas anderes als den traditionellen Thriller suchen, ist „A Killer Paradox“ eine ausgezeichnete Wahl für diesen Freitagabend.

Darüber hinaus bietet der Film zwei großartige und exzentrische Protagonisten voller Macken in einer gut durchdachten, unterhaltsamen und kurzweiligen Geschichte.

Handlung

Ein Junge träumt davon, nach Kanada zu gehen und arbeitet in einem Lebensmittelladen. Eines Nachts reagiert er auf einen Überfall und tötet einen Mann. Am nächsten Tag untersucht die Polizei den Mord und befragt den Jungen, der unter seltsamen Halluzinationen leidet.

Dies ist nur der Anfang einer Geschichte voller Wendungen, Spannung und Verwirrung.

Über die Serie

Unterhaltsam, einzigartig und sehr unterhaltsam: „A Killer Paradox“ weiß, wie man sich von einem klassischen Thriller abhebt, und schafft es, eine Serie mit einem exzentrischen und zweideutigen Touch zu schaffen, die hochinteressant ist.

Es ist vielleicht nicht die Serie deines Lebens oder visuell beeindruckend, aber die Art und Weise, wie sie erzählt wird, und die anarchische Natur ihrer beiden Protagonisten machen sie zu einer wünschenswerten Wahl für dieses Wochenende.

„A Killer Paradox“ ist eine Serie, die es versteht, Genres zu vermischen, ähnlich wie Twin Peaks, aber weniger makaber und realistischer, aber mit dem gleichen exzentrischen Geist, der ein Gefühl der Fremdheit hervorruft und, wenn nicht Faszination und Magie, so doch attraktiv, anders und sehr unterhaltsam ist.

Eine Serie, die es versteht, sich weiterzuentwickeln und uns allmählich in eine Handlung von Korruption und Intrigen einzuführen, die im Laufe der 8 Episoden immer ernster wird.

Sie verliert ihren komödiantischen Touch und konzentriert sich mehr auf ihren Thriller-Geist, wobei sie ihre Exzentrik ablegt und an Tiefe gewinnt.

„A Killer Paradox“ hat gute Charaktere, vor allem solche, die sympathisch sind, an Persönlichkeit gewinnen und sich im Laufe der Handlung verändern.

Technisch gesehen ist es eine anständige Produktion, aber nicht spektakulär. Es wird keine Serie sein, die aufgrund ihrer Ästhetik oder ihres Tempos die Geschichte des Fernsehens verändert, aber sie versucht, Dinge gut zu machen, macht sie gut und hinterlässt einen guten Geschmack im Mund, ohne übermäßig aufregend zu sein.

Unsere Meinung

Eine weitere gute koreanische Serie, die genau das bleibt, eine gute Serie und nicht mehr. Obwohl sie keinen großen Eindruck hinterlässt, schafft sie es anfangs, einen guten Eindruck zu hinterlassen, wird dann aber zu einem eher klassischen Thriller.

Auf jeden Fall ist es eine weitere gute Option für diesen Freitagabend.

Wo kann man „A Killer Paradox“ sehen?

Netflix

Die Besetzung

Choi Woo-shik
Choi Woo-shik
Lee Hee-jun
Lee Hee-jun
Son Suk-ku
Son Suk-ku
Hyun Bong-sik
Hyun Bong-sik
Diesen Artikel teilen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert