„Liebes Kind“ – Netflix-Serie: Ein spannender und dramatischer Thriller, der vor allem durch sein Storytelling besticht

Liebes Kind
Martin Cid
Martin Cid

Lebe Kind ist eine deutsche Psychothriller-Miniserie, die auf dem gleichnamigen Roman von Romy Hausmann basiert. Sie feierte ihre Premiere auf Netflix am 7. September 2023. In der Serie spielen Kim Riedle, Naila Schuberth, Sammy Schrein, Hans Löw und Justus von Dohnányi. Es wird von Isabel Kleefeld und Julian Pörksen gestaltet.

„Liebes Kind“ ist ein Thriller, der neben seinen offensiven und notorisch melodramatischen Elementen auch viel Spannung, Ouvertüre und Geheimwissen bietet, um einen dieser seit Beginn des Streamings so beliebten TV-Marathons zu machen.

Dank guter Serien wie dieser.

Dear Child
Liebes Kind

Handlung

Die Serie erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die im Alter von 13 Jahren in ihr eigenes Schicksal tritt. Sie wird zusammen mit ihrer entfremdeten Mutter bei einem Autounfall gefunden. Die Hinterfragung der Gefühle der Frau führt zu einer zweifelhaften und unwahren Ehrlichkeit.

Kritik an „Liebes Kind“.

Dear Child
Liebes Kind

Alle Elemente eines guten Thrillers sind vorhanden, mit einer verdrehten und mysteriösen Note, und zusätzlich etwas für diejenigen, die Geschichten mit mehr Wahrheit mögen: Eine Erzählung, die zu jedem Zeitpunkt wie eine wahre Geschichte wirkt, gut erzählt ist und ihren Rhythmus findet.

„Liebes Kind“ ist kein Horrorthriller wie „Das Schweigen der Lämmer“, auch wenn er mit Hilfe von Büchern, Vorträgen und der gleichen Art von Recherche entwickelt werden könnte: Es ist eher ein Thriller mit sozialen Elementen, in dem Ermittler und Gefühle viel zu sagen haben. Es ist ein sehr menschlicher Thriller, der sich auf Emotionen konzentriert, diese aber nicht unberührt lässt und in dieser Kombination eine echte Persönlichkeit und eine interessante und solide Handlung erreicht.

Es handelt sich um einen schockierenden Fall, in dem die sozialen Schichten, die Einsiedler und die Umwelt nach einem scheinbar einfachen Ausweg suchen. Das Werk ist jedoch komplex und es gibt nichts, was es nicht gibt: Die Serie ist ein Spiel mit der Identität, der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, ein Spiel, das sich auf eine schwer verständliche Weise abspielt und ein sehr gut inszenierter Tatort ist.

Es handelt sich um eine Serie, die sich auch an den Fakten ablesen lässt: Es ist kein Hollywood-Thriller, der uns von einem Überfall zum nächsten führt, ohne uns Angst zu machen. Sie ist eine Reflexion über das Thema, sie lässt uns innehalten und ist manchmal wie ein Fernsehfilm, damit wir uns wieder mit dem Thriller-Aspekt des Films auseinandersetzen können.

„Liebes Kind“ ist eine Verfilmung, die ohne jede Vorbedingung gemacht wurde, aber sicherlich einen Platz unter den Liebhabern guter Thriller finden wird.

Serien-Trailer

Liebes Kind

Die Besetzung

Justus von Dohnányi
Justus von Dohnányi
Kim Riedle
Kim Riedle

Naila Schuberth
Hans Löw
Sammy Schrein
Nagmeh Alaei

Diesen Artikel teilen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert