Ich und die Walter Boys: Eine klassische Fernsehserie ausschließlich für Teenager (ich bestehe darauf: wirklich ausschließlich)

Ich und die Walter Boys
Martin Cid
Martin Cid

Ich und die Walter Boys ist eine Serie mit Nikki Rodriguez in der Hauptrolle. Mit Noah LaLonde, Ashby Gentry, und Johnny Link. Die Serie basiert auf dem Roman von Ali Novak.

Kennt ihr diese Serien, bei denen die Kamera in Zeitlupe läuft, wenn ein Junge aus dem Pool kommt? Dies ist eine dieser Serien und ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr in diese Welt voller Hormone, Fußballspieler, Schulprobleme, Jugend und tiefgreifenden philosophischen Fragestellungen eintaucht.

Eine sonnige und heiße Ranch in Colorado, in der auch ein Berner Sennenhund lebt (zufällig habe ich selbst einen und weiß wovon ich spreche).

Was die Geschichte betrifft: Diese Geschichten aus Wattpad sind eine Goldgrube, die Netflix zu nutzen weiß: Sie können sich mit dem Zielpublikum verbinden und in ihrer Sprache sprechen.

Es mag zwar nicht Shakespeare sein, aber zumindest in kommerzieller Hinsicht haben sie mit den Geschichten, die Teenager interessieren, den Nagel auf den Kopf getroffen und vor allem viele Streaming-Wiedergaben generiert.

Alle sind glücklich, außer vielleicht die Liebhaber der Royal Shakespeare Company, die in „Ich und die Walter Boys“ keine angemessene Ablenkung für ihre philosophischen Sorgen finden werden.

Kritik zu „Ich und die Walter Boys“

Ohne weitere Umschweife: „Ich und die Walter Boys“ ist eine Serie, die von Jugendlichen geschaffen und für Jugendliche konzipiert wurde. Ihre Probleme, ihre Sorgen und diese Welt, die einige von uns bereits vor einigen Jahren hinter sich gelassen haben und heute manchmal so albern erscheinen kann, werden weiterhin verkauft und daher von den Produzenten genutzt.

„Ich und die Walter Boys“ ist eine klassische Fernsehserie mit der klassischen Geschichte eines Stadtmädchens, das in ein Dorf zieht und sich an das neue Leben anpassen muss und im Laufe der Zeit reift, sich anpasst und natürlich die Liebe kennenlernt. Absolut nichts Neues, und suchen Sie auch nicht zu viel danach, denn niemand hat davon den Anspruch erhoben: Es ist eine Unterhaltung, die ausschließlich für Teenager entwickelt wurde, und Sie werden nichts finden, was Sie nicht bereits gesehen haben oder keine neuen Ideen enthält.

Funktioniert es? Absolut ja, weil die Idee und das Produktionskonzept so bewährt sind, dass es nicht anders als erfolgreich sein kann: Eine Serie, die auf nahezu kulturelle Muster aufbaut, die uns seit den Anfängen des Kinos solche Produktionen bieten, die während der Adoleszenz unterhalten und dann vergessen und in Vergessenheit geraten.

Sie ist gut produziert und sehr fernsehtauglich. Es hat keinen bösartigen Anflug und die Charaktere sind charmant, gute Menschen und haben goldene Herzen.

Wenn Sie einen jugendlichen Sohn oder eine jugendliche Tochter haben und sie von dieser Serie begeistert sind, machen Sie sich keine Sorgen, sie wird nichts finden, was ihre Seele verdirbt: Es ist eine bezaubernde Serie, rein und mit einem makellosen Herzen.

Unsere Meinung

Eine Produktion, die Teenager begeistern wird. Gleich wie andere, ja; ähnlich wie die vorherigen auch. Sie sticht nicht hervor, aber auf Branchenniveau und für das Publikum wird sie ein Erfolg aufgrund ihrer Nähe zur Jugendmentalität sein.

Viel Spaß damit.

Datum der Veröffentlichung

7. Dezember 2023

Wo kann man „Ich und die Walter Boys“ sehen?

Netflix

Diesen Artikel teilen
Folgen:
Schriftsteller, Pfeifenraucher und Gründer von MCM
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert