Bradley Cooper

Bradley Cooper Depositphotos
Molly Se-kyung
Molly Se-kyung

Bradley Charles Cooper, geboren am 5. Januar 1975, ist ein amerikanischer Schauspieler und Filmemacher. Er hat zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen erhalten, darunter einen British Academy Film Award, zwei Grammy Awards, neun Academy Award-Nominierungen, sechs Golden Globe Award-Nominierungen und eine Tony Award-Nominierung. Im Jahr 2015 wurde Cooper in die Forbes Celebrity 100 und in die Time-Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt aufgenommen. Seine Filme haben weltweit ein Einspielergebnis von 11 Milliarden US-Dollar erzielt, und er wurde mehrfach als einer der bestbezahlten Schauspieler eingestuft.

Bradley Cooper
Bradley Cooper. Depostiphotos

Cooper begann seine Karriere 1999 mit einer Gastrolle in der Fernsehserie Sex and the City. Im Jahr 2000 schrieb er sich für das MFA-Programm am Actors Studio ein. Sein Filmdebüt gab er 2001 mit der Komödie Wet Hot American Summer. Er erlangte Anerkennung für seine Rolle als Will Tippin in der Spionage-Action-Fernsehserie Alias (2001-2006) und erzielte einen mäßigen Erfolg mit einer Nebenrolle in der Filmkomödie Wedding Crashers (2005). Den Durchbruch schaffte er jedoch 2009 mit The Hangover, einer von der Kritik gefeierten und kommerziell erfolgreichen Komödie, die 2011 und 2013 zwei Fortsetzungen nach sich zog. Coopers Darstellungen eines sich abmühenden Schriftstellers in dem Thriller Limitless (2011) und eines Polizeianfängers in dem Kriminaldrama The Place Beyond the Pines (2012) wurden von den Kritikern gelobt.

Größere Erfolge feierte Cooper mit der romantischen Komödie Silver Linings Playbook (2012), der schwarzen Komödie American Hustle (2013) und der Kriegsbiografie American Sniper (2014), die er auch produzierte. Diese Filme brachten ihm vier Oscar-Nominierungen ein, womit er der zehnte Schauspieler ist, der in drei aufeinanderfolgenden Jahren eine Oscar-Nominierung erhielt. 2014 spielte er Joseph Merrick in der Broadway-Neuinszenierung von The Elephant Man und erhielt dafür eine Nominierung für den Tony Award als Bester Darsteller in einem Theaterstück. Cooper begann auch, Rocket Raccoon im Marvel Cinematic Universe zu sprechen. 2018 produzierte, schrieb und führte er Regie und spielte die Hauptrolle in einem Remake der Musical-Romanze A Star Is Born. Seine Beiträge zum Film, darunter der U. . Billboard 200-Nummer-eins-Soundtrack und die chartstürmende Leadsingle „Shallow“, brachten ihm drei Oscar-Nominierungen, einen BAFTA Award und zwei Grammys ein. Außerdem erhielt Cooper Oscar-Nominierungen für die Produktion von Joker (2019) und Nightmare Alley (2021).

Cooper wird von den Medien als Sexsymbol bezeichnet und wurde 2011 vom People-Magazin zum „Sexiest Man Alive“ gekürt. Er unterstützt aktiv mehrere Wohltätigkeitsorganisationen, die gegen Krebs kämpfen. Cooper war zuvor mit der Schauspielerin Jennifer Esposito verheiratet und hat eine Tochter aus seiner Beziehung mit dem Model Irina Shayk.

Es muss etwas geben, das man erzählen will, und das ist der Motor, der all die Arbeit antreibt, die man tun muss, um die Geschichte zu erschaffen, aber man muss ein Stückchen von dem, was man erzählt, lieben, um ein Filmemacher zu sein.

Bradley Cooper
Diesen Artikel teilen
Folgen:
Molly Se-kyung ist Romanautorin sowie Film- und Fernsehkritikerin. Sie ist auch für die Rubrik "Stil" zuständig.
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert