Hard Days (2023) | Ein spannender japanischer Thriller mit einem Haken: es handelt sich um ein Remake

Hard Days ist ein Thriller unter der Regie von Michihito Fujii mit Junichi Okada, Go Ayano, und Ryoko Hirosue in den Hauptrollen. Es ist ein Remake des Films „A Hard Day“ von 2014.

„Hard Days“ ist ein Thriller, der alles hat: einen guten Anfang, eine Entwicklung mit genügend Handlungswendungen, um die Spannung aufrechtzuerhalten, und ein passendes Ende.

Außerdem ist er gut inszeniert und der Regisseur, Michihito Fujii, beherrscht das Timing perfekt.

Das Problem ist, dass es eine Version des koreanischen Films ist und das (offensichtlich) seine Verdienste mindert.

In jedem Fall eine perfekte Gelegenheit, eine gute Geschichte zu genießen, die uns bis zum Ende fesselt.

Filmkritik

„Hard Days“ hat eine große Stärke: eine großartige Geschichte, die überraschend ist und mit den Handlungswendungen spielt. Das Drehbuch folgt zwei Perspektiven, die der beiden Hauptpolizisten, und zu keiner Zeit wirkt die Erzählung erzwungen oder wird ein zu offensichtlicher Effekt gesucht. Der Regisseur schafft es, die trügerische und spektakuläre Spannung so natürlich wirken zu lassen und die erzählten Ereignisse fast natürlich erscheinen zu lassen.

Der Regisseur verleiht dem Thriller Realismus trotz einer unrealistischen und ungleichmäßigen Spannung und schafft eine realistische Wirkung in dieser unwahrscheinlichen Geschichte (wie in jedem guten Thriller), die zu jedem Zeitpunkt überrascht und fesselt.

Die beiden Hauptdarsteller machen ihre Sache gut, indem sie ihre Interpretationen von konträren Charakteren in zwei sehr unterschiedlichen Darbietungen vereinen, die beide auf Augenhöhe sind.

Die Atmosphäre, die durch Dunkelheit und eine dominante Filmmusik geschaffen wird, ist gelungen.

Ohne zu viel Aufhebens in der Bearbeitung, ohne brutale Szenen oder effekthascherischen Schnitt, lässt der Regisseur die Geschichte durch den Inhalt statt durch die Art und Weise, wie sie erzählt wird, überraschen, was unsichtbar effektiv ist.

Ein Thriller, der in allem außer einem großen Manko sehr überzeugend ist: es ist ein Remake.

Synopse

Nach dem Versuch, einen Unfall zu vertuschen, nimmt das Leben eines korrupten Polizeibeamten eine turbulente Wendung, als er zur Zielscheibe ominöser Drohungen eines unbekannten Zeugen wird.

Datum der Veröffentlichung

30. November 2023

Wo kann man „Hard Days“ sehen?

Netflix

Hard Days

最後まで行く

Hard Days
Hard Days

Originaltitel: 最後まで行く
Jahr: 2023
Laufzeit: 118 min.
Land: Japan
Regisseur: Michihito Fujii
Drehbuchautoren: Michihito Fujii, Kenya Hirata, Kim Seong-hoon
Musik: Takashi Ohmama
Kameraarbeit: Keisuke Imamura
Firmen: Nikkatsu, Robot Communications Inc, Toho, WoWow, Toho
Genre: Thriller. Drama. Action

Die Besetzung

Junichi Okada
Junichi Okada
Ryoko Hirosue
Ryoko Hirosue
Go Ayano
Go Ayano
Hayato Isomura
Hayato Isomura

Tetta Sugimoto Taro Suruga Akira Emoto Mario Kuroba Ryusuke Komakine

Veronica Loop
Veronica Loop
Veronica Loop, die Chefredakteurin des Martin Cid Magazine (MCM), ist eine echte Visionärin in der Medienwelt. Sie ist für ihren scharfen Verstand und ihren tadellosen Geschmack bekannt und hat die Branche mit ihren innovativen Ideen und ihrem leidenschaftlichen Ansatz zum Geschichtenerzählen revolutioniert. Ihre Texte sind wortgewandt und regen zum Nachdenken an und ziehen Leser aus allen Teilen der Welt in ihren Bann. Als Führungspersönlichkeit strahlt sie Selbstvertrauen und Anmut aus und inspiriert ihr Team zu neuen Höchstleistungen und zur Produktion von Inhalten in Spitzenqualität. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Verwandte Artikel
Beliebteste Artikel