Wer ist Vince Staples? Star des West Coast Hip Hop

Vince Staples. By Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=112979961
Penelope H. Fritz
Penelope H. Fritz

Vince Staples, der junge und talentierte amerikanische Rapper und Sänger, hat mit seinem einzigartigen Stil und seinen nachdenklich stimmenden Texten in der Musikbranche Wellen geschlagen. Geboren als Vincent Jamal Staples am 2. Juli 1993 in Compton, Kalifornien, zog er später nach North Long Beach, um der hohen Kriminalitätsrate in seiner Heimatstadt zu entkommen. In Armut aufgewachsen, fand Staples Trost in der Musik und im Sport, was ihm schließlich den Weg für seine erfolgreiche Karriere in der Unterhaltungsindustrie ebnete.

Staples hatte ein schwieriges Aufwachsen, aber er fand Zuflucht in der Wissenschaft und in außerschulischen Aktivitäten. Während seiner prägenden Jahre besuchte er die Optimal Christian Academy, wo er eine positive und einflussreiche Erfahrung machte. Er zog jedoch häufig um und besuchte mehrere High Schools in verschiedenen Städten, wie die Jordan High School in Long Beach, die Mayfair High School in Lakewood und die Esperanza High School in Anaheim. Staples‘ Verstrickung in Straßenbanden während seiner Kindheit ist bekannt, aber seitdem ist er ein Fürsprecher gegen die Gefahren des Bandenlebens, insbesondere in seiner Gemeinde.

Staples‘ Reise in die Musikindustrie begann, als er die Aufmerksamkeit von Dijon „LaVish“ Samo und Chuck Wun erregte. Durch LaVish lernte er die Mitglieder des in Kalifornien ansässigen Alternative-Hip-Hop-Kollektivs Odd Future kennen, darunter Syd tha Kyd, Mike G und Earl Sweatshirt. Obwohl er ursprünglich nicht vorhatte, Rapper zu werden, hatte Staples Gastauftritte auf ihren Tracks, vor allem auf „epaR“ von Earl Sweatshirts Mixtape „Earl“ aus dem Jahr 2010. Diese Kollaborationen führten zu seiner Entscheidung, eine Rap-Karriere zu verfolgen.

Im Jahr 2011 veröffentlichte Staples sein offizielles Debüt-Mixtape „Shyne Coldchain Vol. 1“, das positive Kritiken erhielt. Durch die Zusammenarbeit mit seinem Rapperkollegen Mac Miller auf dem Mixtape „Stolen Youth“ im Jahr 2013 schlug er weiterhin Wellen in der Branche. Das Projekt präsentierte Staples‘ einzigartigen Stil und festigte seinen Platz in der Hip-Hop-Community. Nach dem Erfolg von „Stolen Youth“ unterschrieb er bei No I.D.’s ARTium Recordings, einem Imprint von Def Jam Recordings, und veröffentlichte 2014 sein erstes Extended Play „Hell Can Wait“.

Staples‘ Durchbruch kam mit der Veröffentlichung seines ersten Studioalbums „Summertime ’06“ im Jahr 2015. Das Album wurde von der Kritik gelobt und zeigte seine Fähigkeiten als Geschichtenerzähler und seine introspektiven Texte. Es enthielt die Platin-zertifizierte Single „Norf Norf“, die ihn in den Mainstream katapultierte und seine Position als einer der vielversprechendsten Künstler seiner Generation festigte. Der Erfolg des Albums führte dazu, dass Staples in die prestigeträchtige XXL Freshman Class of 2015 aufgenommen wurde, neben anderen aufstrebenden Rappern.

Im Laufe seiner Karriere hat sich Staples als Künstler ständig weiterentwickelt und mit verschiedenen Stilen und Genres experimentiert. Sein zweites Studioalbum „Big Fish Theory“, das 2017 erschien, zeigte seine Bereitschaft, Grenzen zu überschreiten und Avantgarde-, Dance- und elektronische Einflüsse in seine Musik einzubauen. Das Album wurde von vielen Kritikern gelobt und festigte seinen Ruf als innovativer und grenzüberschreitender Künstler.

Im Jahr 2018 veröffentlichte Staples sein drittes Studioalbum „FM!“, das die Form einer Radiosenderübernahme annahm. Das Album, das hauptsächlich von Kenny Beats produziert wurde, enthielt wiederkehrende Sketche, die vom bekannten Radiomoderator Big Boy aus Los Angeles moderiert wurden. Staples‘ Fähigkeit, Geschichten, soziale Kommentare und ansteckende Beats nahtlos miteinander zu verbinden, brachte ihm einmal mehr die Anerkennung der Kritiker ein.

Im Jahr 2021 veröffentlichte Staples sein selbstbetiteltes viertes Studioalbum „Vince Staples“. Das Album zeigte sein Wachstum als Künstler und festigte seinen Platz in der Musikindustrie. Staples‘ introspektive Texte und seine tadellosen Fähigkeiten, Geschichten zu erzählen, waren wieder einmal zu sehen und brachten ihm viel Lob von Kritikern und Fans ein.

Nach dem Erfolg seines selbstbetitelten Albums veröffentlichte Staples 2022 „Ramona Park Broke My Heart“. Das Album, das bei Motown Records erschien, stellte seine Vielseitigkeit und Kunstfertigkeit durch die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Lil Baby, Ty Dolla Sign und Mustard weiter unter Beweis. Staples‘ Fähigkeit, immer wieder Grenzen zu überschreiten und zum Nachdenken anregende Musik zu liefern, hat ihn zu einem der aufregendsten und einflussreichsten Künstler der Branche gemacht.

Neben seiner Musikkarriere hat sich Staples auch in andere kreative Bereiche vorgewagt. Er hat in Filmen wie „Dope“ und „White Men Can’t Jump“ sowie in Fernsehserien wie „Abbott Elementary“ und „American Dad!“ mitgewirkt. Staples hat auch Zeichentrickserien wie „Lazor Wulf“ und „Mutafukaz“ seine Stimme geliehen. Sein Talent geht über die Unterhaltungsbranche hinaus, denn seit 2015 ist er auch Sprecher und Markenbotschafter für Sprite.

Staples hat sich auch in der Philanthropie engagiert und unterstützt Programme, die jungen Menschen in seiner Gemeinde zugute kommen. Er half bei der Einrichtung eines YMCA-Programms, das jungen Schülern Grafikdesign, 3D-Druck, Produktdesign, Musikproduktion und Filmemachen beibringt. Staples‘ Engagement, seiner Gemeinde etwas zurückzugeben und seine Plattform zu nutzen, um andere zu inspirieren und zu erziehen, zeugt von seinem Charakter und seinen Werten.

Diskographie und musikalisches Schaffen

Im Laufe seiner Karriere hat Staples mehrere hochgelobte Alben, Mixtapes und Extended Plays veröffentlicht. Seine Diskographie umfasst:

  • „Summertime ’06“ (2015)
  • „Big Fish Theory“ (2017)
  • „FM!“ (2018)
  • „Vince Staples“ (2021)
  • „Ramona Park Broke My Heart“ (2022)

Zu den musikalischen Erfolgen von Staples gehören mehrere Preisnominierungen und -gewinne. So gewann er 2014 bei den BET Hip Hop Awards den Impact Track Award für seine Zusammenarbeit mit Common bei dem Song „Kingdom“. Seine Beiträge zum Soundtrack des Films „Creed“ brachten ihm außerdem eine Nominierung für den besten Original- oder adaptierten Song bei den Black Reel Awards im Jahr 2016 ein.

Vince Staples entwickelt sich als Künstler ständig weiter und verschiebt die Grenzen des Hip-Hop. Sein Einfluss auf die Musikindustrie ist unbestreitbar. Mit jedem Projekt zeigt er seine einzigartige Perspektive und seine Fähigkeit, die Hörer mit seinem erzählerischen Können zu fesseln. Staples‘ Engagement für Authentizität, künstlerisches Wachstum und soziale Kommentare hebt ihn von seinen Kollegen ab und festigt seinen Platz als aufsteigender Stern im West Coast Hip-Hop.

Während die Fans gespannt auf zukünftige Veröffentlichungen und Kollaborationen warten, ist eines sicher: Vince Staples wird sein Publikum auch weiterhin mit seinen nachdenklich stimmenden Texten, innovativen Soundscapes und seinem unermüdlichen Engagement für sein Handwerk fesseln.

Vince Staples
By Andy Witchger – Vince Staples – First Avenue – Rap – Minnesota – Def Jam – Big Fish Theory, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=73391364
Getaggt:
Diesen Artikel teilen
Penelope H. Fritz ist eine hochqualifizierte und professionelle Autorin mit einem angeborenen Talent, das Wesen von Menschen in ihren Profilen und Biografien zu erfassen. Ihre Worte sind wortgewandt und aufschlussreich, sie zeichnen ein lebendiges Bild ihrer Themen und lassen die Leser in ihren Bann ziehen.
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert