„Das Euro-Finale: Angriff auf Wembley“: Ein Netflix-Dokumentarfilm, der weit über Fußball hinausgeht

Seit 1966, als England Deutschland im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft besiegte, hatte das Land keinen internationalen Titel mehr gewonnen. Der 11. Juli markierte für englische Fußballfans einen historischen Moment. Tickets wurden im Internet für tausende Pfund verkauft, und die Fans waren fest entschlossen: Dieses Spiel wollten sie unter keinen Umständen verpassen. Vor dem Wembleystadion, der Kathedrale des englischen Fußballs, versammelten sich Tausende von Fans – mit oder ohne Ticket, einzig vereint durch eine beträchtliche Menge Alkohol im Blut. Das Ergebnis? Die Dinge eskalierten.

Ein Dokumentarfilm, der den Fußball transzendiert

Wenn ihr keine Fußballfans seid, werdet ihr es vielleicht nicht nachvollziehen können, aber für die Anhänger ist Fußball fast eine Religion. Sie leben mit den Ergebnissen und der Leidenschaft, die die Spieler auf dem Feld vermitteln. Doch wie so oft, entgleiten vor dem Spiel die Feierlichkeiten den Fans.

Wie auch in vielen anderen Sportarten.

„Das Euro-Finale: Angriff auf Wembley“ erzählt jedoch nicht die Geschichte des Spiels zwischen England und Italien. Vielmehr konzentriert sich dieser Dokumentarfilm auf die Ausschreitungen, die vor und nach dem Spiel stattfanden – aufgedeckt durch Netflix. „Das Euro-Finale: Angriff auf Wembley“ bietet die Perspektive der Fans und der Sicherheitskräfte. Es ist weniger eine Spielberichterstattung als vielmehr eine Chronik der Vorkommnisse rund um das Stadion, der Verhaltensweisen der Fans und der potenziellen Gefahren solcher Großereignisse.

Der Film beinhaltet Interviews mit Fans beider Länder, historischen Rivalen, sowie mit den Sicherheitsverantwortlichen des Stadions und wie sie versuchten, mit teilweise gewalttätigen Fans umzugehen.

Viele Fans versuchten ohne Ticket ins Stadion zu gelangen, ein Umstand, der vorherzusehen war und für den man vorbereitet war.

Der Dokumentarfilm umfasst auch Geschehnisse innerhalb des Spiels, die Erzählung des Matchs – das, was in die Fußballgeschichte eingehen wird. An dieser Stelle gibt es wenig hinzuzufügen, denn die Hauptakteure des Films sind weniger die Spieler als vielmehr die Fans.

Es ist nicht das erste Mal, dass bei einem Fußballspiel tragische Ereignisse passierten

Dieses Spiel erinnerte viele an die Tragödie von 1985. Auch damals stand ein italienisches Team, Juventus Turin, einem englischen, Liverpool, gegenüber. Wie bekannt ist, veränderte dieses Unglück den Fußball nachhaltig: Mehrere Fans starben, und in der Folge wurden die Sicherheitsmaßnahmen in Fußballstadien weltweit erhöht.

Unsere Meinung

Ein unterhaltsamer Dokumentarfilm, der allerdings nichts Neues offenbart, wenn man bereits seit Jahren dem Fußball folgt: Ja, es ist gefährlich, ein solches Großevent zu besuchen, und ja, in den Stadien fliegen Beleidigungen und Verwünschungen durch die Luft.

Ein Film, der ohne großes Aufsehen zu erregen mehr verspricht, als er tatsächlich liefert. Er hinterlässt einen etwas faden Geschmack einer uninspirierten Chronik eines monumentalen Spiels und erzählt uns das, was wir bereits wissen und erwarten.

Wo kann man „Das Euro-Finale: Angriff auf Wembley“ sehen?

Netflix

Veronica Loop
Veronica Loophttps://medium.com/@veronicaloop
Veronica Loop ist die Geschäftsführerin von MCM. Sie hat eine Leidenschaft für Kunst, Kultur und Unterhaltung.
Kontakt: veronica (@) martincid (.) com
Verwandte Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel