Die Lüge (2023) Miniserie bei Netflix: Ein „fast“ familienfreundlicher Thriller

Die Lüge
Fernsehen MCM
Fernsehen MCM

Die Lüge ist eine Drama-Miniserie unter der Regie von Per Hanefjord mit Alexandra Karlsson in der Hauptrolle. Mit Lo Kauppi, Björn Bengtsson, und Christian Fandango Sundgren. Der Film basiert auf dem Bestseller-Roman von Mattias Edvardsson.

Eine schwedische Suspense-Miniserie, die gut inszeniert ist und mit überraschenden Wendungen und einer sorgfältigen Behandlung des Drehbuchs und der Charaktere, die sich mit der Handlung weiterentwickeln und neu aufgebaut werden, zu unterhalten vermag.

Die Geschichte bietet genügend Gründe, um das Publikum zu begeistern, zumindest auf der Geschichtebene, in einer Miniserie, die über eine gute Produktion und ein gutes Drehbuch verfügt, aber stilistisch nie darüber hinausgeht.

Sie beschränkt sich darauf, ein guter Thriller zu sein, und wenn das ist, was Sie sehen möchten, werden Ihnen die sechs lohnenden Episoden gefallen.

Handlung

Ein Mädchen wird angeblich vergewaltigt, als sie fünfzehn Jahre alt ist, und ihre Eltern entscheiden sich, den Vorfall nicht anzuzeigen. Jahre später wird das Mädchen des Mordes beschuldigt. Die Familie ergreift Maßnahmen, um zu verhindern, dass sie von den Vorwürfen freigesprochen wird.

Seriennkritik

Die Lüge
Die Lüge

Eine Serie, die viel zu erzählen hat und dies auf sehr europäische Weise tut: bedächtig, fast nachdenklich, sie zeigt, wie das Justizsystem funktioniert, wie die Familie funktioniert und letztendlich, wie die Gesellschaft funktioniert.

„Die Lüge“ ist eine fast analytische Serie, die in jeder Szene innehalten und jeden Aspekt der Handlung ausführlich erklären möchte, damit der Zuschauer nichts verpasst und der Handlungsverlauf problemlos verfolgt werden kann.

Sie tut dies, ohne zu viele Lehren zu erteilen, ohne sich auf die Hollywood-Seite des actionreichen Thrillers zu begeben. Hier gibt es keine großen Sprünge, Kämpfe oder hektischen Szenen: Alles spielt sich in den Dialogen und den Geschichten der drei Hauptcharaktere ab, von denen jeder seine persönliche Geschichte hat, die im Verlauf des Gerichtsverfahrens zum Vorschein kommt und uns bekannt wird.

Es ist kein soziales Drama, sondern eine Suspense-Serie, in der die Auflösung wichtiger ist als die soziale Handlung, die sie umgibt, die jedoch in der gesamten Serie sehr präsent ist. Da gibt es Religion, Sexualerziehung und soziales Verhalten überall und vor allem einen Blick auf die Familienumgebung, die dazu verurteilt ist, sich zu verteidigen.

Cinematisch betrachtet ist es fast wie ein Fernsehfilm in Bezug auf das Tempo. Als Serie entwickelt es eine Familiengeschichte, die jedoch viel komplexer ist als die eines beliebigen Fernsehfilms und somit die Familienklischees vermeidet und in diese Richtung vertieft.

Unsere Meinung

Es ist unterhaltsam, aber es hinterlässt keinen bleibenden Eindruck, in einer Mischung aus Thriller und europäischer Sozialrealität, die ein gutes Gefühl hinterlässt, aber schnell vergessen wird.

Datum der Premiere

November 24, 2023

Wo kann man „Die Lüge“ sehen?

Netflix

A Nearly Normal FamilyDie Lüge
Die Lüge

Besetzung & Crew

Original title: En helt vanlig familjaka
Year: 2023
Country: Sweden
Director: Per Hanefjord
Screenwriter: Hans Jörnlind, Anna Platt
Companies: Jarowskij AB. Netflix
Genre: Drama, mystery

Schauspieler und Schauspielerinnen

Alexandra Karlsson Tyrefors

Alexandra Karlsson Tyrefors
Alexandra Karlsson Tyrefors

Lo Kauppi

Lo Kauppi
Lo Kauppi

Björn Bengtsson

Björn Bengtsson
Björn Bengtsson

Christian Fandango Sundgren

Christian Fandango Sundgren
Christian Fandango Sundgren
Diesen Artikel teilen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert