In ewiger Schuld – Netflix-Serie: Ein solider Fernsehthriller, der unterhält, ohne zu glänzen

Fool Me Once - Netflix Series
Alice Lange
Alice Lange

In ewiger Schuld ist eine Serie nach dem Roman von Harlan Coben mit Michelle Keegan in der Hauptrolle. Mit Adeel Akhtar, Richard Armitage, und Joanna Lumley.

„In ewiger Schuld“ ist ein solider Fernsehthriller mit Täuschungen, Stiefgeschwistern und Rätseln, bei denen wir nach und nach die Wahrheit über einen Mord und ein Geflecht aus Mysterien und Verschwörungen aufdecken werden.

Es wird etwas wie ein Fernsehfilm aufgebaut, besonders in ästhetischer und rhythmischer Hinsicht: Eine mehr oder weniger perfekte Mutter, die verdächtigt wird, ihren Ehemann ermordet zu haben. In Bezug auf Handlung und Ästhetik ist es sehr nahe am Fernsehfilm, sehr ähnlich den Fernsehserien, die unterhalten, aber nicht wirklich Spuren hinterlassen und mit vorhersehbarem Verhalten zufriedenstellend sind, das dem Genre entspricht und unser Leben in keiner Weise verändern will.

Es unterhält ohne Originalität, aber es ist gut gemacht und auf keinen Fall eine Hallmark-ähnliche Serie, obwohl sie manchmal in ihrer Ausführung und Erzählweise ähnlich ist.

Es schafft genug Abstand, hat gut ausgeführte Actionszenen und sorgt dafür, dass Verdächtigungen, Verdächtige und Wendungen in der Handlung angemessen präsentiert werden.

Über die Serie

Ein Rätsel, das in acht Episoden gelöst werden muss, und eine Frau voller Tugend und Stärke, die herausfinden muss, was sich wirklich hinter dem Tod eines scheinbar perfekten Ehemanns verbirgt. Es hätte ein Hallmark-Fernsehfilm sein können, ist es aber nicht und schafft es, sich gerade weit genug zu distanzieren, um gleichzeitig weniger anspruchsvollen Zuschauern visuell zu gefallen, ohne zu stören, wenn man im Grunde genommen nur eine gut ausgeführte Mysterygeschichte sehen möchte, auch wenn sie manchmal zu sehr nach Fernsehen aussieht.

„In ewiger Schuld“ ist keineswegs eine glänzende Serie, aber auch keine schlechte Serie: Sie richtet sich zu jeder Zeit an ihr Publikum, weiß, welches Publikum sie ansprechen soll, und dass dieses Publikum keine trübe und düstere Wahrheit oder eine Serie mit tiefgreifenden psychologischen Elementen möchte. Alles in „In ewiger Schuld“ ist einfach, damit das Publikum der Handlung mühelos folgen kann, vorgefertigt und passend zur Umgebung präsentiert, ohne zu glänzen, weil sie nicht dazu gedacht ist, zu glänzen, sondern zu unterhalten.

Unsere Meinung

Es muss für jeden etwas geben auf den nicht spezialisierten Sendern, besonders für diejenigen, die einen soliden Fernsehthriller suchen, der ohne große Höhepunkte genau richtig unterhält, mit Tempo und Überraschungen.

Wo kann man „In ewiger Schuld“ sehen?

Netflix

Über Michelle Keegan

Michelle Keegan, geboren am 3. Juni 1987, ist eine hochgelobte englische Schauspielerin, die für ihre vielseitigen Auftritte in Film und Fernsehen bekannt ist. Mit ihrem unbestreitbaren Talent und ihrer fesselnden Präsenz hat Keegan im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Preise und Nominierungen erhalten. Von ihrer bahnbrechenden Rolle als Tina McIntyre in der beliebten ITV-Seifenoper „Coronation Street“ bis zu ihrer Darstellung von Sergeant Georgie Lane in der BBC-Dramaserie „Our Girl“ hat Keegan immer wieder ihr bemerkenswertes schauspielerisches Können unter Beweis gestellt. Weiter lesen

Diesen Artikel teilen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert