Good Times (2024) Animations-Serie auf Netflix: die Evans kommen zurück… und sie sind sehr, sehr verändert

Good Times ist eine Animationsserie, die von Ranada Shepard und Carl Jones geschrieben wurde.

„Good Times“ war eine Sitcom aus den 70er Jahren mit einer afroamerikanischen Familie als Protagonisten. Netflix hat beschlossen, die Evans zu verjüngen und sie zurückzubringen, diesmal in Form von Animation und mit sehr, sehr unterschiedlichen Situationen: moderner Humor, sehr im Stil von Family Dad und mit sehr lustigen Situationen.

Es hat viel Charme, sowohl auf der Ebene der Animation als auch im Humor. Eine Animationsserie für Erwachsene, die jedoch vielleicht zu sehr an andere Animationsserien für Erwachsene erinnert. Mit einem klaren Parodiegeist.

Handlung

Die Evans sind eine normale Familie… oder doch nicht, denn sie haben ein drogenhandelndes Baby, eine Mutter, die von Religion und Gemeinschaft besessen ist, und einen chaotischen Taxifahrervater. Außerdem machen zwei Teenager diese Familie von fünf zu einem echten Chaos von fünf.

Über die Serie

Mit Charme, mit viel Charme im Humor, aber kaum mehr zu bieten als Witze, die nach einigen Episoden ein wenig ermüden. Das Beste ist das Baby, das eine Bande von Drogenhändlern hat und sich mit anderen Babybanden um die Nachbarschaft streitet, sehr gangstermäßig. Ein guter Anfang, aber es bleibt dabei, und „Good Times“ bietet kaum eine Geschichte jenseits der derben Witze, die wir andererseits schon überall gesehen haben.

Ja, Die Simpsons haben sich entwickelt, sie waren eine Parodie auf die Flintstones und danach kam Family Dad und all seine Ableger, die, ohne absolut irgendetwas zu erfinden, lustig waren. Mit „Good Times“ ist es ein wenig dasselbe, es ist in den ersten Episoden lustig, aber dann verdampft dieses Interesse durch das Fehlen von Argumenten zur Aufmerksamkeitserhaltung, und es bleibt eine weitere Animationsserie für Erwachsene, die die Erfolge der vorherigen wiederholt.

Aber es ist lustig als Parodie, und es sind diese Serien, bei denen man sich fragt: Wie können sie das in einer Fernsehserie gesagt haben? Diese Serien zeigen uns zumindest, dass eine Welt jenseits der anonymen Zensur möglich ist, und dass es draußen Menschen gibt, die noch Sinn für Humor haben und es verstehen, über absolut alles zu lachen, so unglücklich die Situation auch sein mag.

In diesem Sinne ist es eine erfrischende und lachende Serie, die uns vergessen lässt, dass es jemanden da draußen gibt, der uns daran erinnert, was wir falsch gemacht haben, denn es gibt Tausende von Menschen, die, wie wir, auch eine echte Katastrophe sind.

Viel Spaß damit, in all ihrem charmanten Chaos.

Wo kann man „Good Times“ sehen?

Netflix

Martha O'Hara
Martha O'Hara
Redakteurin bei MCM: Kunst, Ausstellungen, Natur und Kino. Kontakt: marthaohara (at) martincid.com
Verwandte Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel