HBO’s „Elizabeth Taylor: The Lost Tapes“ Set to Debut on August 3

HBO-Dokumentarfilm „Elizabeth Taylor: The Lost Tapes“ feiert am 3. August Premiere

Ein enthüllendes Porträt der Hollywood-Legende und Aktivistin Elizabeth Taylor, erzählt in ihren eigenen Worten.

Der Film wird seine Weltpremiere beim Filmfestival von Cannes feiern.

Der HBO-Originaldokumentarfilm „Elizabeth Taylor: The Lost Tapes“, unter der Regie von Nanette Burstein („Hillary“ und „The Kid Stays in the Picture“), hat am SAMSTAG, DEN 3. AUGUST seine Premiere auf HBO und wird auf Max zum Streamen verfügbar sein. Der Film wird seine Weltpremiere beim Cannes Filmfestival 2024 feiern.

Logline: „Elizabeth Taylor: The Lost Tapes“ lässt Elizabeth Taylor in ihrer eigenen Stimme ihre Geschichte erzählen, begleitet von persönlichen Fotos, privaten Filmaufnahmen und Ausschnitten aus ihren ikonischen Rollen, die ihre realen Herausforderungen und Triumphe widerspiegeln und das Publikum dazu herausfordern, Taylors Vermächtnis neu zu bewerten. Durch neu entdeckte Interviews mit Taylor und bisher unerreichten Zugang zu dem persönlichen Archiv des Filmstars offenbart der Film das komplexe Innenleben und die Verletzlichkeit der Hollywood-Legende und ein Leben auf der globalen Bühne.

Synopsis: „Elizabeth Taylor: The Lost Tapes“ bietet eine beispiellose Erkundung in das Leben von Elizabeth Taylor, dem Inbegriff eines Hollywood-Stars. Mit außergewöhnlichem Zugang zu Taylors persönlichem Archiv und 40 Stunden neu entdeckter, intimer Audio-Interviews mit dem Journalisten Richard Meryman, werden die Zuschauer eingeladen, nicht nur eine Megastar der goldenen Ära Hollywoods wiederzuentdecken, sondern auch eine komplexe Frau, die lebenslangen Ruhm, persönliche Identität und öffentliche Prüfungen auf der globalen Bühne meisterte. Diese offenherzigen Gespräche enthüllen die Schichten einer der dauerhaftesten Ikonen des Kinos, eine Frau im Widerspruch zu ihrem öffentlichen Bild, die nach Respekt und Handlungsfähigkeit strebte. Der Film folgt dem Leben einer Schauspielerin, die die Erwartungen ihrer Zeit durchbrach, indem sie willensstarke Frauen auf der Leinwand darstellte und bietet ein nuanciertes Porträt der Schnittstelle von Verletzlichkeit und Stärke.

Credits: HBO-Dokumentarfilme präsentiert einen Film der Zipper Bros, Gerber Pictures, Sutter Road Picture Company und Bad Robot Produktion, in Zusammenarbeit mit House of Taylor. Regie führte Nanette Burstein; Produzenten sind J.J. Abrams, Sean Stuart, Glen Zipper, Bill Gerber und Rachel Rusch Rich; ausführende Produzenten sind Nanette Burstein, Barbara Berkowitz, Tim Mendelson und Quinn Tivey. Für HBO: ausführende Produzenten sind Nancy Abraham, Lisa Heller und Sara Rodriguez.

Martha Lucas
Martha Lucashttps://www.goodreads.com/user/show/178194854-martha-lucas
Martha Lucas hat eine Leidenschaft für Film und Literatur. Sie arbeitet an ihrem ersten Roman und schreibt Artikel. Bei MCM ist sie für die Bereiche Theater und Bücher zuständig. Sevilla, Spanien. Kontakt: martalucas (@) martincid (.) com
Verwandte Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel