„Maxton Hall – Die Welt zwischen uns“: Prime Video launcht Serie über Klassenunterschiede für Jugendliche

Mit einer fesselnden Mischung aus Teenie-Romantik und sozialem Klassenkampf bringt Prime Video „Maxton Hall – Die Welt zwischen uns“ auf den Bildschirm, eine Serie, die sowohl reiche als auch arme Jugendliche anspricht. Die Geschichte des unvermeidlichen Anziehung zwischen dem klugen Mädchen und dem attraktiven, wohlhabenden Jungen beweist erneut ihre Zugkraft, gepaart mit der Dynamik sozialer Klassenkonflikte liefert die Serie eine mitreißende Erzählung, die speziell auf ein jugendliches Publikum zugeschnitten ist.

Trotz der vorhersehbaren Handlung zeichnet sich „Maxton Hall“ durch eine hochwertige Produktion und einen Hauptdarsteller aus, der besonders jüngere Zuschauerinnen und Zuschauer begeistern dürfte: Damian Hardung ist das Herzstück der Serie und genießt die uneingeschränkte Aufmerksamkeit der Kamera.

Handlung

Die Wege von Ruby Bell und James Beaufort kreuzen sich erst richtig, als Ruby die Schwester von James beim Küssen mit einem Lehrer ertappt. James kommt aus einer einflussreichen Familie, während Ruby sich ihren Lebensunterhalt mühsam erarbeiten muss, dabei aber stets ehrlich und intelligent bleibt.

Die Begegnung der beiden verändert alles; ihre Welten können von nun an nicht mehr getrennt voneinander existieren.

Über die Serie

Prime Video präsentiert mit dieser Serie einen tiefen Einblick in Klassenunterschiede innerhalb einer exklusiven Schule in England. Zwar bedient die Serie eine wohlbekannte Formel ohne große Überraschungen, aber „Maxton Hall“ überzeugt mit hochwertiger Produktion, gelungenem Schnitt und interessanten schauspielerischen Leistungen. Es mag die Serie nicht zu einem epischen Drama machen oder die Kritiker überraschen, aber sie bietet ein perfektes Angebot für ein jugendliches Publikum, das eine Fülle von Emotionen, Konflikten und romantischen Verwicklungen zu schätzen weiß.

Eine klassische Serie mit zwei vielversprechenden Schauspielern

Damian Hardung ist die ideale Besetzung für seine Rolle: attraktiv und elegant, mit einer sensiblen Note, die gewiss Leidenschaften beim jungen Publikum wecken wird. An seiner Seite Harriet Herbig-Matten, eine talentierte Schauspielerin, die eine jugendliche, aber charakterstarke und ideenreiche Figur verkörpert.

Eine perfekte Kombination aus Jugend, Schönheit und Talent.

Das Drehbuch

Die Serie basiert auf der Adaption des 2018 erschienenen Romans „Save Me“ von Mona Kasten. Das exzellent strukturierte Drehbuch präsentiert eine Reihe interessanter Charaktere, Spannung und Konflikte. Zwar bietet das Drehbuch keine neuen Ansätze und folgt einem bekannten Schema, tut dies jedoch effizient und professionell, wobei stets klar ist, was erzählt werden muss und wie es umzusetzen ist.

Das zentrale narrativ Thema ist der Klassenkampf, der Unterschied zwischen Reichen und Armen, zwischen Macht und Gerechtigkeit. Zwar sind dies alles altbekannte Themen, doch in Kombination mit einer Liebesgeschichte funktionieren sie immer wieder hervorragend.

Unsere Meinung

„Maxton Hall – Die Welt zwischen uns“ ist ein offensichtlicher Erfolg für Prime Video, eine Serie, die alles hat, um bei einem jugendlichen Publikum erfolgreich zu sein.

Wer allerdings kein Teenager mehr ist, könnte sich anderweitig orientieren müssen, da das Produkt so spezifisch auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet ist, dass es wahrscheinlich Zuschauer, die sich nach mehr als nur einer Jugendliebesgeschichte sehnen, kaum fesseln wird.

Wo kann man „Maxton Hall – Die Welt zwischen uns“ sehen?

Amazon Prime Video

Susan Hill
Susan Hill
Redakteur der Rubrik Technik. Wissenschaft, Programmierung und, wie alle in dieser Zeitschrift, leidenschaftlich über Film, Unterhaltung, Kunst (und auch Technologie).
Kontakt: technology (@) martincid (.) com
Verwandte Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel