Supersex (2024). Eine Netflix-Miniserie über das Leben von Rocco Siffredi: ein melancholischer und sehr traditioneller Blick auf das Leben des Schauspielers

Supersex ist eine italienische Serie, die von Francesca Manieri geschaffen wurde. Sie spielt Alessandro Borghi.

Rocco wuchs in einer kleinen Stadt in Italien auf und träumte insgeheim davon, die Freundin seines Bruders zu sein und ein Superstar in Erwachsenenmagazinen zu werden. Als er erwachsen wurde, zog er nach Paris und lernte das Nachtleben kennen, frönte den Sünden und Lastern. Eines führte zum anderen, und schließlich trat er in „Erwachsenen“-Filmen auf.

„Supersex“ ist die Geschichte, wie Rocco Siffredi von einem schüchternen italienischen Jungen zu einem weltweiten Superstar wurde, der das Kind, das davon träumte, in Zeitschriften zu erscheinen, nie vergessen hat. Die Serie räumt ein, dass ihr Erfolg auf der Sensationslust der Figur und den erotischen Szenen beruht, aber sie übertreibt es nicht damit und konzentriert sich mehr auf das Drama der Figur und ihre familiären Konflikte. Sie erzählt auch die Geschichte einer Person auf kohärente Weise, eine biografische Serie mit einem Hauch von Realismus, die das Leben einer Berühmtheit schildert, deren Ruhm sie einer normalen Existenz beraubt hat.

Rocco Siffredi selbst hat jedoch erklärt, dass er mit der Serie nicht einverstanden ist und dass sie seiner Person und seiner Geschichte nicht gerecht wird. Er ist der Meinung, dass die Figur ihm zwar ähnelt und die Ereignisse auf ihm beruhen, es sich aber um eine andere Person handelt.

Supersex
Supersex

Über die Serie

„Supersex“ ist ein biografisches Drama mit einem Hauch von Realismus, das nicht zu viele erotische Szenen enthält. Es erzählt uns das Drama, das wir erwarten, aber mit einem viel bittereren und traditionelleren Touch, als wir erwartet haben. Die Serie vertieft sich in die Figur und ihr Drama, anstatt einen fröhlichen Charakter zu porträtieren. Es ist eine sehr melodramatische Serie, voller persönlicher Konflikte und einem melancholischen Protagonisten, der stets von Familientragödien betroffen ist.

Es ist sicherlich eine Sichtweise, und in dieser Perspektive hat die Schöpferin der Serie, Francesca Manieri, eher einen dramatischen Ansatz als einen fröhlichen gewählt. Sie zeigt uns die bittere Seite der Figur und nicht das glückliche Leben in Paris oder die Partys des Stars, die wir in der Serie erwartet hatten. Der Film hat einen sehr traditionellen Stil, mit einem Hauch von italienischem Neorealismus aus den 1950er Jahren (Entschuldigung an Rossellini für den Vergleich), der immer versucht, die innere Realität der Figur und das Familiendrama darzustellen.

Unsere Meinung

Es ist vielleicht nicht das, was wir erwartet haben, aber es ist das, was es sein will: eine bittere und traditionelle Serie, ein biografisches Drama, das uns die persönliche Tragödie eines Stars zeigt, der der Serie zufolge ein ganz anderes Leben hatte als das, was wir kannten oder erwarteten. Obwohl der Star selbst mit dieser Sichtweise nicht ganz einverstanden ist, können wir davon ausgehen, dass er sie auch zu traurig fand.

Wo kann man „Supersex“ sehen?

Netflix

Supersex | Official Trailer | Netflix
Alice Lange
Alice Lange
Alice Lange ist eine leidenschaftliche Musikerin. Sie hat in mehreren Bands als Produzentin mitgewirkt und hat sich nun entschlossen, ihre Erfahrungen in den Journalismus einzubringen. Sie schreibt auch Film- und Fernsehkritiken und nimmt an verschiedenen Veranstaltungen teil.
Verwandte Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel