„Die Donnerstagswitwen“ (2023) – Netflix Serien Review: Eine klassische und unterhaltsame Mysteryserie

Die Donnerstagswitwen
Alice Lange
Alice Lange

Die Donnerstagswitwen“ ist eine mexikanische Krimiserie, die auf Netflix basierend auf dem Roman von Claudia Piñeiro veröffentlicht wird.

Sind Sie in der Stimmung für eine Mystery-Serie, die eine Enthüllung nach der anderen bringt und das letzte Geheimnis wie eine Matrjoschka enthüllt? „Die Donnerstagswitwen“ hat all diese Elemente in einer Serie, die nicht nur eine faszinierende Prämisse hat, sondern auch weiß, wie sie sich entfaltet.
Man merkt, dass sie auf einem guten Roman basiert.

Inhaltsangabe

Altos de la Cascada, eine Gemeinde 50 km von der Zivilisation entfernt, ist voller Privilegien. Ihre Mitglieder sind nur durch eine hohe Kaufkraft privilegiert. Doch hinter dem Glamour und dem luxuriösen Leben ist alles ein Geheimnis.

Alles beginnt eines Nachts, als die Männer der Gemeinschaft bei einem scheinbaren Unfall im Pool einen Stromschlag erleiden. Was ist wirklich passiert?

Rezension zu „Die Donnerstagswitwen“

Ein exzellentes Drehbuch, das auf einem faszinierenden Roman basiert, der unweigerlich zuerst in die Hände des Kinos fiel (es gibt einen Film von vor ein paar Jahren) und nun in Form einer Serie. Nach dem Anfangskapitel werden die anderen fünf Episoden die Geheimnisse jeder der (fünf) Familien und die Auflösung dieses verdrehten Rätsels enthüllen.

Das Beste an dieser Serie sind die Charaktere. Eine Serie, die sich Zeit nimmt, ihre Geschichten und Geheimnisse zu entwickeln, mit einem soliden Fundament, um eine Handlung um Neid, Sex, Geld und inneres Elend aufzubauen, das sich hinter scheinbarem Reichtum verbirgt.

Ob die Serie eine (offensichtliche) Sozialkritik enthält oder nicht, muss der Zuschauer entscheiden, aber es ist eine Sozialkritik, die sich perfekt mit der Handlung überschneidet und sich nahtlos einfügt und rechtfertigt. Ohne die Notwendigkeit, Privilegien aufrechtzuerhalten, gibt es keine Entwicklung der Handlung, aber diese Handlung begnügt sich nicht damit, eine bloße Kritik zu sein, sondern versteht es, sich als Mystery-Thriller zu entwickeln, ohne seine Essenz zu verlieren.

Interessant sind auch die Nebenhandlungen, die die Kinder der Protagonisten, die Bediensteten und alles, was dieses Geheimnis umgibt, betreffen. Es hätte eine Agatha-Christie-Geschichte sein können, aber sie entwickelt sich mit Persönlichkeit und hält das Interesse durchweg mit gutem Tempo, Überraschungen und Wendungen aufrecht.

Technisch gut ausgeführt, mit ausgezeichneter, sorgfältig gearbeiteter Kinematographie, guter Regie und einem Schnittrhythmus, der den spannungsgeladenen Ton jederzeit aufrechterhält.

Unsere Meinung

Eine Serie, die es wert ist, wegen ihrer Qualität, Intrigen, Charaktere und Ausführung gesehen zu werden.

Eine Krimiserie, die einen fesselt, ohne zu enttäuschen.

Die Besetzung

Cassandra Ciangherotti

Cassandra Ciangherotti
Cassandra Ciangherotti

Cassandra Ciangherotti, geboren 1987 in Cuernavaca, Morelos, ist eine vielseitige mexikanische Schauspielerin, die für ihre Arbeit in Film, Theater und Fernsehen bekannt ist. Sie stammt aus einer Schauspielerfamilie und ist die Tochter des verstorbenen Fernando Luján und die Schwester von Vanessa Ciangherotti, Fernando Ciangherotti und Fernando Canek, die alle in der Unterhaltungsbranche tätig sind.

Cassandra hat ihre schauspielerischen Fähigkeiten bei CazaAzul Artes Escénicas und Argos verfeinert. Im Jahr 2009 gelang ihr der Durchbruch, als sie die Hauptrolle in dem Film „Viaje Redondo“ unter der Regie von Gerardo Tort übernahm. Für ihre Darstellung der Figur wurde sie auf dem Festival International du Film D’Amiens als beste Darstellerin ausgezeichnet. Kurz darauf spielte sie die Hauptrolle in Gustavo Lozas „Paradas continuas“ (2009). Auf dem Bildschirm war Cassandra Teil der Serie „Locas de Amor“, die von Carmen Armendáriz produziert wurde.

Omar Chaparro

Omar Chaparro
Omar Chaparro

Omar Rafael Chaparro Alvídrez, geboren am 26. November 1974 in Chihuahua, Chihuahua, Mexiko, ist ein multitalentierter mexikanischer Unterhaltungskünstler. Er ist weithin als Omar Chaparro bekannt und hat als Komiker, Schauspieler, Sänger, Komponist, Produzent, Dozent sowie Radio- und Fernsehmoderator Berühmtheit erlangt.Chaparro ist bekannt für seine komödiantischen Figuren, die er kreiert und in verschiedenen Radio- und Fernsehsendungen gespielt hat, in denen er auch als Moderator auftritt. Er hat in zahlreichen mexikanischen und mexikanisch-amerikanischen Filmen mitgewirkt und erlangte große Anerkennung für seine doppelte Hauptrolle in der Netflix-Musikkomödie „Como caído del cielo“ (Wie vom Himmel gefallen), eine Hommage an Pedro Infante.

Darüber hinaus hat sich Chaparro in der lateinamerikanischen Synchronisationsbranche als spanische Stimme der Figur „Po“ in der beliebten Filmreihe „Kung Fu Panda“ und ihren Fortsetzungen einen Namen gemacht.

Neben seinem Erfolg als Komiker und Schauspieler hat Chaparro auch eine Karriere als Sänger verfolgt und zwei Alben veröffentlicht. Vor allem sein Album mit dem Titel „Me enamoré de ti“ erregte große Aufmerksamkeit und enthielt drei Hit-Songs: „Sigues tan hermosa“, „Me enamoré de ti“ und „Aferrado“.

Irene Azuela
Irene Azuela
Zuria Vega
Zuria Vega
Juan Pablo Medina
Juan Pablo Medina
Alfonso Bassave
Alfonso Bassave
Diesen Artikel teilen
Folgen:
Alice Lange ist eine leidenschaftliche Musikerin. Sie hat in mehreren Bands als Produzentin mitgewirkt und hat sich nun entschlossen, ihre Erfahrungen in den Journalismus einzubringen. Sie schreibt auch Film- und Fernsehkritiken und nimmt an verschiedenen Veranstaltungen teil.
Kontakt: music (@) martincid (.) com
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert