Henry Cavill und Guy Ritchie in einem unterhaltsamen Film über den Zweiten Weltkrieg: “The Ministry of Ungentlemanly Warfare“

Mit wenigen Ausnahmen zeichnet Guy Ritchie aus, sein Publikum zu unterhalten und einen guten Eindruck mit seinem sorgfältigen Stil zu hinterlassen, der von Ironie und hoher Qualität im filmischen Bereich geprägt ist.

“The Ministry of Ungentlemanly Warfare“ ist ein Film im Stil von Inglourious Basterds (2009), aber 100% Guy Ritchie: unterhaltsam und, wie man hört, perfekt für einen Kinoabend mit Popcorn – eine dieser Filme, die man gerne sieht, ohne dass sie viel Spuren hinterlassen. Und doch fügt es dem bekannten exzellenten Regiestil nichts Neues hinzu: Ritchie beherrscht das Tempo wie kein anderer und verleiht dem eher „rauen“ Ton eine „elegante“ Note.

Ein Film, der mit guter Besetzung Spaß macht und dessen Nachgeschmack positiv bleibt.

Ein solcher Film lässt sich ohne große Bedenken Freunden empfehlen.

Handlung

Während des Zweiten Weltkriegs muss eine Gruppe von Männern die Schiffe stoppen, die für die Versorgung der deutschen U-Boote verantwortlich sind, um die Ankunft der amerikanischen Hilfe zu ermöglichen.

The Ministry of Ungentlemanly Warfare
The Ministry of Ungentlemanly Warfare

Über den Film

Kennen Sie diesen Typ Film, in dem eine Gruppe von Außenseitern vom Staat für eine geheime Mission angeheuert wird? Es scheint, dass diese Mission tatsächlich stattgefunden hat und dies die Geschichte dieser Mission ist.

Allerdings ist “The Ministry of Ungentlemanly Warfare“ nicht wie ein herkömmlicher Kriegsfilm inszeniert: Es handelt sich um einen Action- und Komödienfilm, und würde mitten in der Action James Bond auftauchen, wäre das nicht verwunderlich, denn der Film will eher unterhalten als uns etwas über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs lehren.

Ein Film, der dazu geschaffen wurde, eine gute Zeit zu haben, in einem Genre, das Guy Ritchie bestens kennt und in dem er seit Jahrzehnten zu den führenden Köpfen gehört: die Actionkomödie, das Gangsterkino. Diesmal arbeiten die Kriminellen für die Regierung, bleiben aber dieselben harten Kerle, die zwischen den Scherzen ein paar Armeen von Nazis ohne große Mühe ausschalten.

Die Filmkunst

Für diejenigen, die es noch bezweifeln sollten, Guy Ritchie zeigt sich erneut von seiner besten Seite in filmischer Hinsicht: Er koordiniert meisterhaft Kameraführung, Tempo, Drehbuch, Darstellung und Stil… ein Ensemble-Film, der rundum gelungen ist, auch wenn er filmisch keine großen Ansprüche stellt.

Ja, es ist „wieder eine“ der makellosen Filme von Guy Ritchie, ohne Neues zu entdecken, sondern lediglich einen bereits perfekten Stil weiter zu verfeinern. Ein weiterer Beweis dafür, dass er in seinem Genre einer der Besten, wenn nicht der Beste ist.

Die Darsteller

Eine Gruppe großartiger Schauspieler, die für diesen Film wohl keinen Oscar gewinnen werden: Mit Henry Cavill an der Spitze ist “The Ministry of Ungentlemanly Warfare“ ein Ensemble-Film, in dem kein Schauspieler besonders hervorsticht. Alle liefern eine solide Leistung, doch Stil, Tempo und Choreografie stehen über den Darbietungen.

Eiza González glänzt in einer brillanten Rolle, vielleicht die einzige, die im Film wegen ihrer Präsenz als einzige Frau in einem von Männern dominierten Film hervorleuchtet.

Die anderen Darsteller sind in ihren Nebenrollen komisch, wobei Alan Ritchson in der Rolle des dänischen Bogenschützen besonders hervorsticht.

Unsere Meinung

Unterhaltsam, vergnüglich und belanglos. Wenn Sie einfach nur eine gute Zeit haben möchten, ist dies der perfekte Film für den Anlass.

Wenn Sie nach einer Geschichtsstunde suchen, ist dies vielleicht nicht die beste Wahl.

Unterhaltung ist garantiert.

Veronica Loop
Veronica Loophttps://medium.com/@veronicaloop
Veronica Loop ist die Geschäftsführerin von MCM. Sie hat eine Leidenschaft für Kunst, Kultur und Unterhaltung.
Kontakt: veronica (@) martincid (.) com
Verwandte Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel