“Monster”, ein Schauerfilm auf Netflix, der Liebhaber des visuellen und klassischen Kinos überraschen wird

Molly Se-kyung Molly Se-kyung
Monster

Aus Indonesien kommend, entführt uns Rako Prijanto auf Netflix mit „Monster“ in eine albtraumhafte Welt, die von einer Kindesentführung erzählt. In diesem Film zeigt der Regisseur sein ganzes Können in einer Produktion, die ganz auf Kino setzt und dabei fast vollständig auf Dialoge verzichtet. Stattdessen dominieren Soundeffekte, Schnitttechnik und Spannung, vor allem aber zeichnet sich der Film durch seine exzellenten Einstellungen aus, die von Anfang an eines klarmachen: Hier ist der Regisseur der Star.

Handlung

Zwei Kinder werden von einer unheimlichen Gestalt mit Mütze und dichtem Bart entführt. Dem Mädchen gelingt es, sich zu befreien.

“Monster”, ein Film für Liebhaber des visuellen Kinos

Monster
Monster

Was sofort auffällt, ist das Fehlen von Dialogen. „Monster“ bietet eine Erfahrung für diejenigen, die Kino als primär visuelles Medium sehen, in dem Bildsprache und Schnitt über verbale Interaktionen stehen. Wer nach einem visuellen Erlebnis sucht, wird mit „Monster“ mehr als zufrieden sein. Der Film ist hervorragend inszeniert, und der Regisseur beweist in allen Bereichen großes Geschick. Er zieht die Zuschauer mit einem Film voller Spannung, dramatischer Momente und intensiver Atmosphäre in seinen Bann.

“Monster“ überzeugt in allen technischen Belangen und sticht als bemerkenswerter Film im Genre des Suspense hervor. Dank Netflix überschreitet der Film Grenzen. Ein solches Werk, das ohne Vorwarnung erscheint, ohne viel Erwartung betrachtet wird, und das schließlich in allen Belangen überrascht: Fotografie, Schnitt, Schauspiel und vor allem beim Aufbau einer beklemmenden Atmosphäre von Terror und Spannung.

Es ist ein Wagnis, einen Film ohne Dialoge zu drehen, und in „Monster“ leistet das gesamte Team hervorragende Arbeit.

Jeder Frame und jede Einstellung sind sorgfältig gewählt, mit einer Klang- und Bildbehandlung, die in einer verstörend effektiven Atmosphäre zusammenfließen.

Eine schreckliche Geschichte wird erzählt, doch „Monster“ ist ein exquisiter Horrorfilm für Kinoliebhaber. Hier geht es nicht um soziale Anklage oder moralische Lektionen, sondern um reines Entertainment für Kinofans.

Ohne Dialoge, doch mit einem starken Fokus auf den Sound, fallen insbesondere die Klangaspekte von „Monster“ auf, die eine zusätzliche Spannungsebene schaffen. Es ist einer dieser Filme voller Türknarren, Musik und starken Kontrasten im Klang, was für beeindruckende Effekte sorgt.

Unsere Meinung

Ein Film ohne Dialoge, der überrascht. Das gesamte Verdienst gebührt Regisseur Rako Prijanto, der einen reinen Suspense-Film mit ausschließlich filmischen Elementen schafft.

Wo kann man „Monster“ sehen?

Netflix

Getaggt:
Diesen Artikel teilen
Folgen:
Molly Se-kyung ist Romanautorin sowie Film- und Fernsehkritikerin. Sie ist auch für die Rubrik "Stil" zuständig.
Hinterlassen Sie einen Kommentar