„Paradise“ (2023) Sci-Fi-Thriller auf Netflix. Filmkritik

Paradise (2023)
Veronica Loop
Veronica Loop

„Paradise“ ist ein deutscher Film unter der Regie von Boris Kunz und mit Kostja Ullmann und Corinna Kirchhoff in den Hauptrollen.

Handlung

Paradise ist ein Film, der in der nahen Zukunft spielt, wo eine bahnbrechende Technologie die Übertragung von Lebensjahren von einem Menschen auf einen anderen ermöglicht. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Max, ein Angestellter des Biotech-Unternehmens AEON, das für die Entwicklung dieser Lebensübertragungsmethode verantwortlich ist. Als Max und seine Frau Elena nicht in der Lage sind, ihre Schulden zu begleichen, beschließt sie, einen drastischen Schritt zu tun und 40 Jahre ihres Lebens an AEON zu verschenken, um die Schulden zu begleichen. Nach anfänglichem Zögern findet sich Max schließlich mit dieser Entscheidung ab. Sein Vertrauen in AEON gerät jedoch ins Wanken, als er vermutet, dass AEON die wahren Risiken der Lebensübertragungstechnologie verschweigt.

Getrieben von dem Wunsch, die Wahrheit aufzudecken, taucht Max tiefer in die Aktivitäten von AEON ein und enthüllt ein verstörendes Geheimnis. Er entdeckt, dass Dr. Valerie Winter, die CEO von AEON, nicht nur eine rücksichtslose Geschäftsfrau ist, sondern auch das Leben von Elena für ihren eigenen Vorteil ins Visier nimmt. Max befindet sich in einem Wettlauf gegen die Zeit, um seine Frau zu retten, während er sich mit der dunklen Seite von AEON und seinen betrügerischen Praktiken konfrontiert sieht.

Filmkritik

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre Zeit verkaufen. Diese Dystopie führt uns in diese „andere Welt“ aus einer Mischung aus futuristischem Thriller und Unternehmenshorror. Das Beste an „Paradise“ ist zweifellos die Grundidee, die von Anfang an so fesselnd ist und die Intrige fast mühelos und auf natürliche Weise entfaltet. Die Themen Gesundheitswesen, Technologie, Kapitalismus und soziale Ungleichheiten bieten zusammen viel Stoff, und Simon Amberger, Peter Kocyla und Boris Kunz (die Drehbuchautoren) wissen dies gut zu nutzen.

Und auch Boris Kunz, der Regisseur des Films, versteht es, die Gelegenheit zu nutzen, uns einen dieser Filme zu bieten, die nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen. Er schafft einen Thriller mit einem guten Tempo, weiß, wie er seine Charaktere einführen soll, und erreicht eine schwierige erzählerische Balance.

Kein B-Movie für „Paradise“: gute CGI-Effekte, gute Kameraarbeit und erstklassiger Sound. Eine sehr gute deutsche Produktion in diesem Film, der unmöglich nicht zu gefallen ist und mehr liefert, als er verspricht. Damit gehört er zu den sicheren Erfolgen der Plattform für den Sommer.

Unsere Meinung

Ein Film, der mit einer guten Idee beginnt, mit einem guten Drehbuch fortgesetzt wird und mit einer guten Umsetzung abschließt: garantierte Unterhaltung für eine weitere Dystopie über die Zukunft, die bereits über uns hereinbricht.

Und das macht uns wirklich Angst.

Datum der Veröffentlichung

Juli 202327. Juli 2023

Wo kann man Paradise sehen?

Netflix

Die Besetzung

Kostja Ullmann
Kostja Ullmann
Marlene Tanczik
Marlene Tanczik
Corinna Kirchhoff
Corinna Kirchhoff
Iris Berben
Iris Berben
Diesen Artikel teilen
Folgen:
Veronica Loop ist die Geschäftsführerin von MCM. Sie hat eine Leidenschaft für Kunst, Kultur und Unterhaltung.
Kontakt: veronica (@) martincid (.) com
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert