Weihnachten mal anders: Norwegischer Film auf Netflix versucht, die multikulturelle Seite von Weihnachten zu betonen

Weihnachten mal anders
Alice Lange
Alice Lange

Weihnachten mal anders ist ein Film, geschrieben und inszeniert von Petter Holmsen mit Ida Ursin-Holm und Kanan Gill in den Hauptrollen.

„Weihnachten mal anders“ ist einer dieser Filme, der versucht, alte Weihnachtskonzepte mit neuen Ideen von Multikulturalismus und Respekt zwischen den Kulturen zu vereinen.

Völlig einverstanden: Wir sollten uns alle respektieren.

Ein Problem entsteht jedoch, wenn ein Film einfach nicht gut ist und lediglich als Lehrmittel für eine Idee dient: Die Figuren verfallen in genau das, was sie verurteilen, und die simplen Ideen überzeugen nicht.

Genauso wie der Film, von dem wir nicht viel erwartet haben.

Synopse

Um ihre Verlobung zu feiern, holt Thea Jashan zu sich nach Hause, was zu einem chaotischen Weihnachtsfest führt, da sein indisches Erbe mit den norwegischen Bräuchen ihrer Familie kollidiert.

Kritik zu „Weihnachten mal anders“

Ein Film über Weihnachten, einer mehr über Traditionen und dieses Mal über die Vorstellung, dass ein Mädchen mit einem indischen Jungen verlobt ist, was für die überaus norwegische und traditionelle Familie schockierend ist.

In den ersten fünf Minuten ist klar, worum es dabei geht: Der Rest ist eine mehr oder weniger ungeschickte und traditionelle Entwicklung dieser Idee mit Witzen, über die wir nicht lachen mussten. Die Charaktere sind eher dazu gedacht, die soziale Idee darzustellen (den Multikulturalismus, an den wir übrigens fest glauben), als sich selbst zu entwickeln.

Was die Atmosphäre und die Schauplätze betrifft, gibt es viel Schnee, wenn Sie Schnee mögen. Der Film konzentriert sich fast ausschließlich auf einen einzigen Ort (das Familienhaus) und geht kaum hinaus.

Unsere Meinung

Eine Szene nach der anderen von kulturellen Begegnungen und Missverständnissen, die nur die Stereotypen betonen und genau das Gegenteil von dem bestätigen, was beabsichtigt war. Ein Film, der nicht funktioniert, mit Charakteren, die keine wirklichen Emotionen zu haben scheinen.

Datum der Veröffentlichung

Dezember 20236. Dezember 2023

Wo kann man „Weihnachten mal anders“ sehen?

Netflix

Diesen Artikel teilen
Folgen:
Alice Lange ist eine leidenschaftliche Musikerin. Sie hat in mehreren Bands als Produzentin mitgewirkt und hat sich nun entschlossen, ihre Erfahrungen in den Journalismus einzubringen. Sie schreibt auch Film- und Fernsehkritiken und nimmt an verschiedenen Veranstaltungen teil.
Kontakt: music (@) martincid (.) com
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert