Wer ist Jho Low? Das Superhirn hinter dem 1MDB-Skandal

Jho Low. By Jho Low - Original publication: unknownImmediate source: Twitter, Fair use, https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=74448376
Penelope H. Fritz
Penelope H. Fritz

In den letzten Jahren ist der Name Jho Low zum Synonym für einen der größten Finanzskandale der Geschichte geworden – den Skandal um die 1Malaysia Development Berhad (1MDB). Jho Low, ein malaysischer Geschäftsmann, wird beschuldigt, ein komplexes Komplott ausgeheckt zu haben, um Milliarden von Dollar aus dem 1MDB-Fonds auf seine persönlichen Konten abzuschöpfen. Dieser Artikel befasst sich mit dem Leben und der Karriere von Jho Low, mit seinen frühen Jahren, seinen Geschäften und den laufenden Ermittlungen zu seiner Rolle im 1MDB-Skandal.

Jho Low, geboren als Low Taek Jho am 4. November 1981, stammt aus einer wohlhabenden malaysisch-chinesischen Familie. Er wuchs in George Town, Penang, auf und war das jüngste von drei Kindern. Low besuchte angesehene Schulen, darunter die Chung Ling High School und die International School of Penang, bevor er auf die Harrow School in London geschickt wurde. In Harrow hatte er die Gelegenheit, mit Schülern aus einflussreichen Familien zusammenzukommen, darunter auch aus königlichen Familien aus dem Nahen Osten und Brunei. Während seiner Zeit in London entwickelte er eine enge Beziehung zu Riza Aziz, dem Stiefsohn des ehemaligen malaysischen Premierministers Najib Razak.

Nach seinem Abschluss in Harrow schrieb sich Low für das Undergraduate-Programm der Wharton School der University of Pennsylvania ein. Dort knüpfte er weitere Kontakte zu Malaysiern und anderen einflussreichen Personen aus Kuwait und Jordanien. Low schloss sein Studium an der Wharton School im Jahr 2005 ab.

Lows Einstieg in die Welt der Hochfinanz begann mit seiner Beteiligung am Kauf eines luxuriösen Hochhaus-Apartmentgebäudes in Kuala Lumpur durch das Kuwait Finance House für 87 Millionen Dollar im Jahr 2006. Dieses Geschäft markierte den Beginn einer Reihe hochkarätiger Transaktionen, die Low ins Rampenlicht katapultieren sollten.

Als Verwalter von Jynwel Capital, einer von ihm gegründeten Investmentgesellschaft, pflegte Low Beziehungen zu Staatsfonds wie Abu Dhabis Mubadala Development Co und der Kuwait Investment Authority. Jynwel Capital war an bedeutenden Transaktionen beteiligt, darunter der Erwerb des New Yorker Park Lane Hotels, die Übernahme von Coastal Energy und die Übernahme des Musikverlagsgeschäfts von EMI. Eine der bemerkenswertesten Unternehmungen, die mit Low in Verbindung gebracht werden, ist jedoch seine Unterstützung für Red Granite Pictures, eine Hollywood-Produktionsfirma, die für Filme wie „The Wolf of Wall Street“ und „Dumb and Dumber To“ verantwortlich ist.

Jho Lows mutmaßliche Verwicklung in den 1MDB-Skandal begann, als er Verbindungen zu dem Fonds 1Malaysia Development Berhad aufbaute, für den er gelegentlich als Berater tätig war. Das Wall Street Journal berichtete, dass Immobilien in Manhattan und Beverly Hills, die sich im Besitz von Briefkastenfirmen befanden, die mit Lows Familientrust verbunden waren, später an Razaks Stiefsohn übertragen wurden. Diese Transaktionen erweckten den Verdacht auf Geldwäsche und Schmiergelder.

Im Jahr 2016 erließ Interpol auf Ersuchen Singapurs eine „Red Notice“, um Low ausfindig zu machen und zu verhaften. Es ist ihm jedoch gelungen, sich der Festnahme zu entziehen. Berichten zufolge soll er sich in China aufhalten. Die mutmaßliche Verwicklung von Low in den 1MDB-Skandal führte zum Entzug seines malaysischen Passes und zum Erlass von Haftbefehlen gegen ihn durch die neue malaysische Regierung. Trotz dieser Entwicklungen beteuert Low seine Unschuld und behauptet, die Anschuldigungen gegen ihn seien politisch motiviert.

Die Fähigkeit von Low, frei zu reisen und sich der Verhaftung zu entziehen, wird auf seinen Besitz mehrerer Pässe zurückgeführt. Obwohl er in Malaysia geboren wurde und die malaysische Staatsbürgerschaft besitzt, hat er Berichten zufolge Pässe aus der Karibik und dem Mittelmeerraum im Rahmen von Programmen zur Förderung der Wirtschaftsbürgerschaft erhalten. Im Jahr 2018 haben die malaysischen Einwanderungsbehörden Low jedoch den Pass entzogen, da der Besitz mehrerer Pässe eine Straftat darstellte. Es wurde auch bekannt, dass Low einen zyprischen Pass über ein Staatsbürgerschafts-Investitionsprogramm erhalten hatte.

Man vermutet, dass sich der flüchtige Jho Low in China aufhält, wo er ausgiebig durch die großen Städte reist. Trotz der Versuche der malaysischen Behörden, ihn ausfindig zu machen und festzunehmen, ist es Low gelungen, sich der Festnahme zu entziehen. Berichten zufolge soll er in einem Haus leben, das einem hochrangigen Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas in Macau gehört. Die chinesische Regierung hat bestritten, Low Unterschlupf zu gewähren, obwohl er an öffentlichen Orten wie dem Disneyland Shanghai gesehen wurde, was Fragen über seinen Verbleib aufwirft.

Jho Lows persönliche Verbindungen zur Familie Najib Razak führten dazu, dass er Najib während der Wahlen 2013 in Malaysia unterstützte und finanzierte. Er organisierte ein regierungsfreundliches Konzert mit den amerikanischen Musikern Busta Rhymes und Ludacris, das von der Oppositionsregierung wegen angeblicher unlauterer Wahlwerbung kritisiert wurde.

Neben Malaysia wurde Low auch in Lobbying-Aktivitäten in den Vereinigten Staaten verwickelt. Er soll an einer Verschwörung beteiligt gewesen sein, um Zugang zu Barack Obamas Wahlkampf 2012 zu erhalten und diesen möglicherweise zu beeinflussen, ohne die ausländische Herkunft der in den Wahlkampf geflossenen Gelder offenzulegen. Low hat bestritten, direkt oder indirekt Wahlkampfspenden in den Vereinigten Staaten geleistet zu haben.

Bevor er international auf der Flucht war, war Jho Low für seinen extravaganten Lebensstil und seine Verbindungen zu Prominenten bekannt. Man sah ihn häufig in Gesellschaft hochrangiger Persönlichkeiten, darunter Paris Hilton, Leonardo DiCaprio und Kimora Lee Simmons. Der verschwenderische Lebensstil von Low wurde angeblich mit Geldern aus dem 1MDB-Fonds finanziert. Seine romantischen Beziehungen mit der taiwanesischen Sängerin Elva Hsiao und dem Victoria’s Secret-Model Miranda Kerr erregten die Aufmerksamkeit der Medien und wurden im Zusammenhang mit dem 1MDB-Skandal zum Gegenstand von Untersuchungen.

Jho Low ist bekannt dafür, dass er Geld für verschiedene wohltätige Zwecke spendet. Kritiker behaupten jedoch, dass seine wohltätigen Spenden lediglich ein Versuch sind, sein angeschlagenes Image zu verbessern, und dass die von ihm gespendeten Mittel aus dem 1MDB-Fonds gestohlen wurden. Der Zeitpunkt seiner philanthropischen Aktivitäten fällt mit der Entfaltung des 1MDB-Skandals zusammen.

Die mutmaßliche Verwicklung von Jho Low in den 1MDB-Skandal hat die Weltöffentlichkeit in Atem gehalten. Von seinen frühen Jahren in Malaysia bis hin zu seinen Geschäften und seinem späteren Status als Flüchtling ist Lows Geschichte eine Geschichte von Reichtum, Intrigen und Kontroversen. Während die Ermittlungen im 1MDB-Skandal fortgesetzt werden, geht das Bestreben, Jho Low vor Gericht zu bringen, weiter. Obwohl Low nach wie vor jegliches Fehlverhalten abstreitet, werden die Auswirkungen des Skandals weiterhin in der globalen Finanzlandschaft zu spüren sein.

Getaggt:
Diesen Artikel teilen
Penelope H. Fritz ist eine hochqualifizierte und professionelle Autorin mit einem angeborenen Talent, das Wesen von Menschen in ihren Profilen und Biografien zu erfassen. Ihre Worte sind wortgewandt und aufschlussreich, sie zeichnen ein lebendiges Bild ihrer Themen und lassen die Leser in ihren Bann ziehen.
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert