Kering und die Nationaluniversität von Singapur starten bahnbrechende Forschung zu Unternehmensstrategien gegen den Klimawandel

In einer beispiellosen Zusammenarbeit haben Kering und das Centre for Governance and Sustainability (CGS) der National University of Singapore Business School eine dreijährige Forschungsstudie ins Leben gerufen. Ziel dieser Partnerschaft ist es, die Auswirkungen von Strategien, die von Unternehmen im asiatisch-pazifischen Raum zur Bewältigung des Klima- und Naturwandels angewendet werden, zu untersuchen.

Diese bahnbrechende Partnerschaft wurde am 13. Mai 2024 auf dem Forum „Natur in der Stadt“ bekannt gegeben, einer Veranstaltung, die vom Französischen Nationalmuseum für Naturgeschichte und der Französischen Botschaft in Singapur organisiert und von Kering unterstützt wurde.

Im Verlauf von drei Jahren wird die Universität drei Studien zu Naturschutzthemen und dem Übergang zum Klimaschutz durchführen. Dabei werden Unternehmen in 14 Jurisdiktionen des asiatisch-pazifischen Raums untersucht, um die aktuellen Praktiken, Strategien und Berichterstattungen sowie Branchentrends bezüglich Natur und Klima detailliert zu bewerten. Die gewonnenen Erkenntnisse und identifizierten Verbesserungsbereiche werden anschließend Führungskräften in der Wirtschaft, Investoren, Aufsichtsbehörden sowie Führungskräften im öffentlichen und gemeinnützigen Sektor vorgestellt. Diese Unterstützung rigoroser wissenschaftlicher Forschungsstudien steht im Einklang mit Kerings Engagement für Bildung, Zusammenarbeit und Innovation, um zum Klimaschutz beizutragen und langfristige Nachhaltigkeit zu erreichen.

„Bei Kering glauben wir an die Kraft kollektiven Handelns, wie durch unser robustes Netzwerk von Partnern in mehreren Regionen weltweit deutlich wird. Heute freue ich mich, unsere Partnerschaft mit dem CGS an der NUS Business School bekannt zu geben. Diese Partnerschaft vereint akademische Strenge, Forschungsexpertise und praktische Erfahrung – Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Wirkung. Die Nachhaltigkeitsherausforderungen, vor denen wir heute stehen, sind komplex. Durch die Partnerschaft mit einer hervorragenden Universität, die für ihre Expertise in Nachhaltigkeitsfragen bekannt ist, demonstrieren wir das Engagement der Gruppe, mit Partnern am Nachhaltigkeitsweg der asiatisch-pazifischen Region zusammenzuarbeiten,“ erklärte Marie-Claire Daveu, Chief Sustainability and Institutional Affairs Officer von Kering.

„Die Natur bildet die Grundlage aller wirtschaftlichen Tätigkeiten und des menschlichen Wohlbefindens. Daher ist die Offenlegung von naturbezogenen Praktiken und Strategien entscheidend, um Transparenz und Verantwortlichkeit für die Umweltauswirkungen und Nachhaltigkeitspraktiken eines Unternehmens zu gewährleisten. Durch die Partnerschaft mit Kering sind wir in der Lage, bedeutende Veränderungen herbeizuführen, indem wir eine Grundlage für die Messung der Biodiversitätsverfolgung entwickeln und Klimaübergangsstrategien in verschiedenen Branchen untersuchen. Dies ist ein bedeutender Schritt, um Unternehmen zur Integration von naturzentrierten Ansätzen in ihre Strategien zu ermutigen und damit eine nachhaltigere und widerstandsfähigere Zukunft für alle zu fördern,“ sagt Professor Lawrence Loh, Direktor des Centre for Governance and Sustainability an der NUS Business School.

Molly Se-kyung
Molly Se-kyung
Molly Se-kyung ist Romanautorin sowie Film- und Fernsehkritikerin. Sie ist auch für die Rubrik "Stil" zuständig.
Kontakt: molly (@) martincid (.) com
Verwandte Artikel

Eine Antwort hinterlassen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neueste Artikel